Verfallene Optionen führen zu steuerbaren Verlusten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen im Rahmen der Abgeltungsteuer

Autor:
StB Dr. jur., Dipl.-Wirtschaftsjurist Lukas Karrenbrock
11.03.2016

Momentan vergeht kaum ein Monat ohne eine grundlegende Entscheidung des BFH zur Abgeltungsteuer.

Mit drei jüngst veröffentlichten Urteilen hat der IX. Senat nun klargestellt, dass Verluste aus dem Verfall von Optionen steuerbar sind und somit die Einkünfte aus Kapitalvermögen mindern; diesem Ergebnis stehe auch nicht das Werbungskostenabzugsverbot des § 20 Abs. 9 EStG entgegen (BFH, Urteile vom 12. 1. 2016 - IX R 48/14[EAAAF-67949], IX R 49/14 [BAAAF-67950], IX R 50/14 [LAAAF-67951]).

Dr. Karrenbrock erläutert im "Urteil der Woche", die Rechtslage vor und seit der Abgeltungsteuer.

Ähnliche Problematiken sieht Dr. Karrenbrock beim Ausfall einer privaten Darlehensforderung, was er ebenso erläutert.

NWB Nr. 11/2016 vom 14.03.2016, Seiten 750f. - NWB DokID [TAAAF-68608]